4stats Webseiten Statistik + Counter

Dr. Gerhard Polzar , Büdingen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weblogo_o_HG

 

Sie sind hier:

>>Praxis Dr. Polzar >>Diagnostik
facebook-logo

facebook

Kieferorthopädische Diagnose

Informationen zur Kieferorthopädischen Diagnostik

Die kieferorthopädische Diagnostik ist die Basis der darauf aufbauenden kieferorthopädischen Behandlung. So wie es zum Bau eines Hauses notwendig ist, einen Architektenplan zu erstellen, das Grundstück zu vermessen, festzulegen wie groß oder klein das Gebäude wird und den gezeichneten Bauplan einer Statikprüfung zu unterziehen, ist die kieferorthopädischen Diagnostik die Grundlage des Behandlungsplanes und somit die Grundlage der kieferorthopädischen Therapie.  Fehler in der Behandlungsplanung können schwerwiegende Folgen in der Durchführung der Behandlung nach sich ziehen. Deshalb ist  es besonders wichtig hierbei gewissenhaft und mit größter Sorgfalt vorzugehen um das für den Patienten  bestmögliche Behandlungskonzept zu erstellen.


Grundlagen der Kieferorthopädischen Diagnostik

Als Grundlagen der kieferorthopädischen Diagnostik dient zu  allererst die medizinische und persönliche Befunderhebung im ersten Beratungsgespräch.  Das wichtigste hierbei ist der Wunsch des Patienten, warum er sich Rat suchend in unsere kieferorthopädische Praxis begibt.  Im anglistischen Sprachraum wird dies auch als „chief concern“ bezeichnet, als das Hauptanliegen des Patienten ist damit gemeint.  Nun gilt es, herauszufinden ob das Anliegen des Patienten seiner Vorstellung gemäß in realistischer Weise umzusetzen ist, oder ob zusätzliche Befunde eine erweiterte Aufklärung und Variation der Behandlung für sinnvoll erscheinen lassen. Häufig ist es so, dass gerade in der Kieferorthopädie mehrere Therapieformen und mehrere Behandlungsziele vorstellbar sind. Um so wichtiger ist es dann, dass der beratende Facharzt diese Möglichkeiten erläutert und dem Patienten die entscheidenden Hilfen gibt, den für sich am besten geeigneten Weg zu finden. Letztendlich wird der Patient entscheiden mit welcher Therapie, mit welchen Behandlungsmittel und mit welchem Therapieziel er sich behandeln lassen will. Dies gilt umso mehr bei der kieferorthopädischen Behandlung von Erwachsenen. Gerade bei Erwachsenen kieferorthopädischen Patienten gibt es eine Vielzahl möglicher und sinnvoller Wege der Therapie. 
 

Befunderhebung zur Kieferorthopädischen Diagnostik

Die Befunderhebung zur kieferorthopädischen Diagnostik ist das Sammeln aller Informationen, die zur Ausarbeitung eines für den Patienten geeigneten Behandlungskonzeptes notwendig sind. Hierzu gehört der Patientenwunsch als „chief concern“ an oberste Stelle. Eine Individualanamnese und Familienanamnese gibt Aufschlüsse über die Entstehungsgrundlagen der Zahnfehlstellung oder der Kieferfehlstellung und lässt entscheidende Rückschlüsse auf die Prognose der kieferorthopädischen Therapie zu. Zahnfehlstellungen oder Kieferfehlstellungen der Eltern, kieferorthopädische Vorbehandlungen, Atemstörungen, Allgemeinerkrankungen, Sprachstörungen oder Stoffwechselstörungen können hier von Bedeutung sein.  Neben dem extraoralen Befund wie einer offensichtlichen Kiefer- oder Gesichtsasymetrie und Respiratorischen Störungen ist die intraorale Inspektion von größter Bedeutung. Der geschulte Fachmann trägt hierbei Zahn und Kieferfehlstellungen und offensichtlichen Funktionsstörungen zusammen und kann häufig entsprechende therapeutische Möglichkeiten aussprechen.


Unterlagen zur Kieferorthopädischen Diagnostik

Um das angedeutete oder anvisierte Behandlungsziel zu bestätigen, müssen entsprechende kieferorthopädischen Unterlagen angefertigt werden. Für die Herstellung dieser  Unterlagen wird in der Regel ein neuer separater Termin vereinbart. Als Grundlage dienen Röntgenunterlagen, Kiefer- Gebissmodelle, Fotos, Funktionsbefunde des Kiefergelenk, die Anamnese und der klinische Befund. In besonderen Fällen sind weiterreichenden Untersuchungen wie z.B. die MRT-Diagnostik des Kiefergelenkes mit Magnetresonanztomografie erforderlich. All diese Befunde werden analysiert und miteinander verglichen.
 

Kieferorthopädische Diagnostik zur Behandlungsplanung

Nach Analyse der zusammengetragenen Befunde werden diese mit dem Patientenwunsch verglichen und überprüft, ob sie mit der entsprechenden medizinischen Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Behandlung übereinstimmen.  Auf Grund dieser Basis wird dann eine Behandlungsplan erstellt. Dieser kann wenn erforderlich auch mehrer Therapiekonzepte einschließen, oder einen Zeitpunkt festlegen, in dem während einer zweiten oder dritten Behandlungsphase neue Entscheidungen zu treffen sind, wie die Behandlung dann fortzusetzen ist.


Diagnostik und Kosten und Dauer der Kieferorthopädischen Behandlung

Erst nach diesen umfangreichen Maßnahmen, welche mit größter Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit durchgeführt werden, ist es möglich, die Kosten der kieferorthopädischen Behandlung zu ermitteln. Diese sind wichtig zu ermitteln, denn jeder möchte schließlich wissen, mit welchen Kosten er für einen kieferorthopädische Behandlung zu rechnen hat. Ebenso möchte sicherlich jeder Patient in etwa wissen, wie lange es dauern wird, bis er sein schönes strahlendes Lächeln präsentieren kann. Je sorgfältiger die Kieferorthopädische Behandlungsplanung ist, umso genauer kann man die dafür anfallenden Kosten und den notwendigen Zeitrahmen ermitteln. Dennoch sei hier gesagt, dass es sich um medizinische Leistungen handelt, die im Rahmen eines Dienstvertrages erbracht werden. Das heißt, es gibt immer wieder mal Situationen, mit denen kein Fachmann vor Behandlungsbeginn rechnen konnte, so dass die Behandlungszeit und die Kosten der Kieferorthopädischen Behandlung nur  als Richtwerte dienen, deren Einhaltung nicht einmal garantiert werden darf. Dies wäre schlichtweg unärztlich und verantwortungslos. Je genauer jedoch die Vorarbeiten in der kieferorthopädischen Diagnostik erstellt wurden, umso genauer ist eine Prognose für die Kosten der kieferorthopädischen Behandlung und die Dauer der Therapie möglich.

Da dieses Thema die meisten Leser sehr interessiert und Behandlungsdauern von 3 Monaten bis zu 12 Jahren und Kosten von knapp 1000 €  bis über 30.000 € in den Köpfen der Patienten und in Internetforen herumgrassieren, habe ich diesem Thema eine eigene Seite gewidmet:


Link zur Seite:

Behandlungskosten Lingualtechnik
Behandlungskosten Invisalign

Es sei hier jedoch gleich angeführt, dass nicht immer das günstigste und am billigsten erscheinende Angebot wirklich das für den Patienten Beste ist und die Informationen nur Richtwerte aus unserer Praxis darstellen.  Aufklärung über Therapieschritte, Leistungsinhalte, Prognose und eine auf einer soliden kieferorthopädischen Diagnostik aufbauende Therapieplanung sind  die wichtigsten Grundlagen zur erfolgreichen und dem Patienten zufrieden stellenden kieferorthopädischen Therapie. Hier ist es ähnlich wie in vielen Dingen des Lebens, Qualität hat nun auch mal seinen Preis. Augenmaß, Aufklärung und ein gesunder Menschenverstand sind hier gefragt, denn nichts ist schlimmer als für gar nichts wenig bezahlt zu haben.


Diagnostik in der Kieferorthopädie

Ich hoffe, mit dieser Site die außerordentliche Bedeutung der kieferorthopädischen Diagnostik und Behandlungsplanung dem interessierte Leser etwas näher gebracht zu haben. Die einzelnen Schritte der kieferorthopädischen Diagnostik, wie Röntgendiagnostik, Kiefergelenkdiagnostik, Wachstumsdiagnostik e.t.c. sind  in dieser  Rubrik in den entsprechenden Unterverzeichnissen zu finden.  Ich Wünsche Ihnen hierbei viel Spaß beim weiteren durchstöbern meiner Site.

Ihr KieferorthopädeProf.  Dr. Gerhard Polzar

 

Diagnostik A-Z

(Diagnostik) (Anfahrt) (Diagnostik) (Beispiele) (Diagnostik) (Brackets) (Büdingen) (Chirurgie Kieferorthopädie) (Deckbiss) (Diagnostik) (Distalbiss) (Distraktion) (Distraktionsosteogenese) (Dysgnathie) (Eckzahn) (Erwachsene) (Feste Spangen) (Flex Developer) (Fotodiagnostik) (Funktionsdiagnostik) (Ganzheitliche KFO) (Gaumennahterweiterung) (Große Zähne) (Gummysmile) (Headgear) (Herausnehmbare Spangen) (HNO / Tonsillen) (Impressum) (Invisalign Deckbiss) (Invisalign Diastema) (Invisalign Engstand) (Invisalign Extraktion) (Invisalign Fragen) (Invisalign Kreuzbiss) (Invisalign Rückbiss) (Invisalign Vorbiss) (Invisalign Zahnlücken) (Invisalign) (Karies) (Kieferfehlstellung) (Kiefergelenkdiagnostik) (Kieferorthopäde) (Kieferorthopädie warum) (Kieferorthopädie) (Kontakt Kieferorthopaedie) (Krocky-Mobil) (Lingualretainer Kosten) (Retainer) (Lingualtechnik-Kreuzbiss) (Lingualtechnik-Deckbiss) (Lingualtechnik-Engstand) (Lingualtechnik) (Modellanalyse) (Magnetresonanztomografie) (MRT-Info) (Nach aktiver Behandl.) (Parodontose) (Pendulum Apparatur) (Praxis) (Praxis Dr. Polzar) (Progenie) (Prothetik) (Prothetische KFO) (Retention) (Röntgendiagnostik) (Rückblick 04) (Schloß) (weisse Zaehne) (Schnarchen) (Schöne Zähne) (Sitemap) (Sportmundschutz) (SUS) (Team) (Termine Kieferorthopädie) (Tiefer Biss) ("unsichtbare" Spangen) (Prognathie) (Wilson) (Zahn fehlt) (Zahn zu wenig) (Zähne wieder schief) (Zähne zu klein) (Zahnfehlstellung) (Zahnspangen) (Zahnspangen) (Zahnspange)

© Copyright by Dr. G. Polzar

Der Inhalt dieser Seiten wurde am 25.09.2013 letztmalig aktualisiert. Diese Seite wird von keiner Firma und keiner Organisation unterstützt und erlaubt keine Werbung. Autor der Informationen ist. Prof. Dr. Gerhard Polzar (KKU) Kieferorthopäde.